Das Klinische Ethikkomitee

Das Klinische Ethikkomitee am St. Christophorus-Krankenhaus Werne setzt sich aus 12 Mitarbeitern des Krankenhauses aus den Abteilungen Pflege, physikalische Therapie, Verwaltung, Seelsorge und Medizin zusammen. Juristische Beratung ist durch RA Pläster gewährleistet. Vorsitzender ist
Dr. med. Georg Gröger, Oberarzt der Abteilung für Allgemein- und Viszeralchirurgie. Stellvertreter ist Marcus Hoppe, Oberarzt in der Anästhesie.

Der Aufgabenbereich des Ethikkomitees umfasst die Beschäftigung mit allgemeinen ethischen Fragestellungen, die sich im Zusammenhang mit der Behandlung von Patienten ergeben. Dazu gehört die Erstellung von
Leitlinien, z.B. zur künstlichen Ernährung, oder die Weiterbildung der
Mitarbeiter des Krankenhauses.

Ein wesentliches Instrument des Ethikkomitees zur Bearbeitung konkreter ethischer Fragestellungen bei einzelnen Patienten ist die so genannte
Ethische Fallbesprechung. Eine zunehmende Anzahl schwer kranker, betagter Patienten mit langen Krankheitsverläufen einerseits und die vielfältigen Möglichkeiten der modernen Medizin andererseits führen immer wieder in Grenzbereiche, in denen sich die Behandlung nicht allein nach medizinischen Kriterien richten kann. Bewusstlose, beatmete oder demente Patienten bedürfen häufig einer Entscheidungsfindung, die im Team und unter Berücksichtigung des mutmaßlichen Patientenwillens erfolgen sollte. Die Beurteilung der Lebenssituation des Kranken und die Entscheidung für oder gegen Therapien orientiert sich an ethischen Kriterien, die in den 1970er Jahren entwickelt wurden. Die Achtung der Autonomie des Patienten, die Notwendigkeit ihm zu helfen, ohne ihm dabei zu schaden und dabei Gerechtigkeit walten zu lassen, sind die Kriterien, die eine ethische Beurteilung von medizinischer Behandlung ermöglichen.

Dieses kann in Form einer Ethischen Fallbesprechung geschehen, die auf Anregung von Angehörigen, Pflegenden oder Ärzten stattfindet. Unter der Moderation von Mitgliedern des Ethikkomitees wird die Situation des Patienten besprochen. Ziel ist es, einen Konsens über die weitere Behandlung zu erreichen, der sich am Willen des Patienten und seinen Bedürfnissen orientiert. Zur Information über dieses Verfahren wurde ein Flyer erstellt.

Das Ethikkomitee bietet ein Angebot an Patienten, Angehörige und Mitarbeiter des Krankenhauses, um allgemeine oder auf den Einzelfall bezogene ethische Probleme zu besprechen und Lösungsmöglichkeiten im Konsens zu erarbeiten. Letztlich ist es seine Aufgabe zu einer umfassenden, an den Bedürfnissen des einzelnen Patienten orientierten Versorgung auf der Basis
ethischer Grundlagen beizutragen.

Bitte klicken Sie hier, um den Flyer des Klinischen Ethikkomitees anzusehen.

Sekretariat:

Frau Kretschmer:
Telefon: 02389/787-1481
Fax: 02389/787-1285

Postanschrift:

Katholisches Klinikum Lünen/Werne GmbH
St. Christophorus-Krankenhaus
Am See 1
59368 Werne

 

E-Mail: ethikkomitee@krankenhaus-werne.de

Fachabteilungen